SCHMERZTHERAPIE

Die Liebscher und Bracht Schmerztherapie ist eine eigenständige Methode zur Behandlung von Schmerzen. Sie beruht auf der über 25-jährigen Entwicklung und praktischen Erfahrung von Dr. Petra Bracht und Roland Liebscher-Bracht. Sie enthält neben der Osteopressur (eine manualtherapeutische Akutmaßnahme), die Bewegungstherapie nach Liebscher & Bracht für dauerhafte Schmerzfreiheit, sowie eine Gesundheitstherapie zum Optimieren des Stoffwechsels, um die Beschwerdefreiheit durch allgemeine Gesundung zu unterstützen.

 

 

90 Prozent der Patienten, die mit der Schmerztherapie nach Liebscher-Bracht behandelt werden, gehen schmerzfrei oder erheblich schmerzärmer nach Hause – ohne Medikamente oder OP. Grundlage für die frappierende Wirksamkeit ist die Entdeckung, dass nicht Verschleiß oder Schädigung die Schmerzen verursachen, sondern muskulär-fasziale Fehlspannungen. Diese führen zu sogenannten Alarmschmerzen, mit denen das Gehirn den Körper vor Schädigungen warnen will. Verspannte, verkürzte Muskeln, wie sie durch einseitige Nutzung entstehen, lösen im Gehirn Reaktionsmuster aus, die sich in der Folge als Schmerz und Blockade in Muskeln und Faszien zeigen. Die Therapie nutzt Schmerz als Signal und setzt mit Hilfe der speziellen Osteopressur-Technik direkt am Knochen manuelle Impulse. Sie befehlen dem Gehirn, die Bewegungsabläufe in maximaler Geschwindigkeit zu reorganisieren, den Schmerz quasi „loszulassen“ und wieder Raum zu schaffen für optimale Funktions- und Bewegungsfähigkeit.

  

 

FAKT 1: Diese Schmerztherapie beweist ihre Wirksamkeit auch bei austherapierten Patienten

 

Über wundersame Effekte wird bekannter weise öfter erzählt. Bei der Liebscher & Bracht Therapie kann sich jeder Betroffene innerhalb von ungefähr 30 Minuten von der Wahrheit der obigen Aussagen überzeugen. Nicht länger dauert es nämlich, in einer Erstbehandlung die zum Schmerz führenden Ursachen exakt zu diagnostizieren und in über 90 Prozent der Fälle die akuten Schmerzen auf null oder einen minimalen Restschmerz zu reduzieren. Dieses „Akutergebnis“ beweist, dass der Schmerz des Patienten durch die Liebscher & Bracht Therapie auch dauerhaft beseitigt werden kann.

 

  

FAKT 2: Unglaublicher Weise spielen diagnostizierte Schädigungen kaum eine Rolle

 

Dabei spielt es keine Rolle, ob die Schmerzgeplagten austherapiert sind, ob sie schon operiert wurden, oder ob sie diagnostizierte Bandscheibenvorfälle, Wirbelgleiten, Arthrose, Kalkablagerungen, Gelenks- oder Nervenentzündungen, Fehlstellungen von Geburt an, Beinlängenunterschiede oder Fibromyalgie haben. Auch bei diesen Diagnosen erreicht Liebscher & Bracht die meist massive Schmerzreduzierung in über 90 Prozent der Fälle schon in der ersten Behandlung. All diese Schädigungen werden irrtümlicherweise aufgrund der herrschenden Meinung für die Ursache der meisten Schmerzzustände gehalten. Auch die im multimodalen Modell vereinten Vorgehensweisen führen nicht zum Ziel. Die Auffassung, Schmerzen könnten chronifizieren und müssten deshalb frühzeitig mit Opiaten behandelt werden, damit es nicht zur Entstehung eines überschießenden Schmerzgedächtnisses kommt, ist nach Liebscher & Bracht-Erfahrung ein Irrweg. Er führt ebenso wenig zur ursächlichen Beseitigung der Schmerzen, wie die Suche nach psychischen Traumata, die zwar Schmerz auslösend, niemals aber verursachend sein können.

 

  

FAKT 3: Es geht um fast alle der heute am häufigsten auftretenden Schmerzzustände

 

Bei den mit der Liebscher & Bracht Schmerztherapie ursächlich linderbaren Schmerzen handelt es sich um die heute am häufigsten auftretenden Schmerzen von Kopf bis Fuß:

 

  • Achillessehne
  • Arthrose
  • Atembedingte Schmerzen
  • Augenschmerzen
  • Bakerzyste
  • Bandscheibenvorfall
  • Beckenschiefstand
  • Beinschmerzen
  • Brustschmerzen/BWS
  • Daumengelenkschmerzen
  • Fersensporn
  • Fibromyalgie
  • Fingerschmerzen
  • Frozen Shoulder
  • Fußschmerzen
  • Gelenkschmerzen
  • Gleitwirbel

 

  • Gliederschmerzen
  • Golfellenbogen
  • Hallux Valgus
  • Handgelenkschmerzen
  • Hexenschuss
  • Hüftschmerzen
  • Impingement Syndrom der Schulter
  • Interkostalneuralgie
  • Ischialgie / Ischias Schmerzen
  • ISG-Schmerzen / Iliosakralgelenk
  • Joggerschienbein
  • Kalkschulter
  • Karpaltunnelsyndrom

 

  • Kieferschmerzen
  • Kniekehleschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Kramfwaden
  • Leistenschmerzen
  • Lendenwirbelsäule Schmerzen
  • Meniskusschmerzen
  • Migräne
  • Morbus Bechterew
  • MS-Schmerzen
  • Nackenschmerzen
  • Nierenschmerzen
  • Parkinson
  • Phantomschmerzen
  • Reflux / Sodbrennen

 

  • Restless Legs
  • Rheuma
  • Rückenschmerzen
  • Schambeinentzündung
  • Schiefhals
  • Schulterschmerzen / Schulter-Arm Syndrom
  • Sehnenscheiden-entzündung
  • Skoliose
  • Steifer Nacken
  • Tennisellenbogen
  • Tinnitus
  • Trigeminusneuralgie
  • Weichteilrheumatismus
  • Zähneknirschen

Bitte beachten Sie, dass Krankheitsbilder wie Rheuma oder Parkinson natürlich nicht durch unsere Akutmaßnahmen – die Osteopressur – verschwinden, dass aber die ihnen irrtümlich zugeschriebenen Schmerzen reduziert werden können. Darüber hinaus beobachten wir in der Therapie als Nebeneffekt eine Vielzahl von positiven Veränderungen, beispielsweise an der Sehfähigkeit, Tinnitus, Zähneknirschen, Ansteuerung bei MS und Parkinson, Haltungsfehler, körperliche Müdigkeit, Therapieresistenz gegenüber Akupunktur und Homöopathie, ADS, Niedergeschlagenheit, Depression, sexuelle Müdigkeit, eingeschlafene Gliedmaßen uvm.

 

  

FAKT 4: Es handelt sich meist um Alarm- und nicht um Schädigungsschmerzen

 

Die genannten Schmerzen sind nach Liebscher & Bracht nichts anderes, als die Sprache des Körpers, mit denen er seine Gelenke und die Wirbelsäule vor Schädigung bewahren möchte. Ebenso, wie die Ölkontrollleuchte davor warnen will, dass ein Motor zu Schaden kommt, wenn zu wenig Öl im System ist. Können Sie es gutheißen, wenn mit dem Ausschlagen der Kontrollleuchte die Warnung unterdrückt wird? Genauso wenig heißen wir es gut, wenn die Alarmschmerzen des Körpers mit Schmerzmitteln oder noch schlimmeren Maßnahmen unterdrückt werden.

 

Expertenmeinungen zu LNB:

 

LNB-Schmerztherapie bekannt aus:

DAUER:

ca. 60 min

KOSTEN:

eine Behandlung: 100€

 

Wichtig!

Bitte kommen Sie zur Behandlung in bequemer Jersey Jogginghose/Leggins und T-Shirt. Oder bringen Sie diese mit.